Verschiedene Theorien, verschiedene Leute, verschiedene Themen

ABER
eine einzigartige Stimme!
DEINE Stimme!


(!Anmerkung!: wir werden alle Rechtschreib- und Grammatikfehler, falls vorhanden, beheben. 
Um Ihren vollendeten [Hör]Bericht auf unserer Homepage [Youtube Kanal] veröffentlichen zu können, benötigen wir natürlich Ihr [schriftliches] Einverständnis.)


Themeim 

Überblick

 


Theorie zur Magie: Wer ist Gott?

Zuerst mal die Frage:

 

"Was ist Magie?"

 

Magie ist eine Kraft mit der man die Welt verändern kann. Man muss sich vorstellen, alles was es auf der Welt gibt, sogar die Welt selbst ist veränderbar. Wir könnten einen Gegenstand, egal aus welchem Material, verändern. Wir könnten Wasser zu Feuer werden lassen, Erde zu Luft. Einfach alles! Ebenso könnten wir Sachen verschwinden oder erscheinen lassen und das nicht mit technischen Hilfsmitteln, sondern mit der Magie.

 

Und hier zu meiner eigentlichen Theorie:

 

Jeder kennt den so genannten "Gott". Den Schöpfer von allem,

aber wer ist dieser Gott? Ist es ein Mensch aus einer Parallelwelt, der im Sandkasten eine Welt nach seinen Vorstellungen erschaffen hat?

Dieser Gott, den viele Menschen anbeten, ist vielleicht nicht der für den wir ihn halten. Stellt euch einmal Gott vor. Wie sieht er aus?

Ist er wie ein übergroßer Mensch? Vielleicht ein Riese? Der alt ist und einen Bart hat, der fast bis zum Bauchnabel geht?

 

Ich glaube, er hat kein Bauchnabel.. Eben so wenig ein Bart und er ist erst recht kein Riese.

Ich glaube der Erschaffer unseres Universums ist "Magie".

Gott kann zu jeder Zeit bei jedem sein. Kann allen Menschen auf einmal zuhören und manchmal deren bitten in die Wirklichkeit umwandeln.

Was ist, wenn Gott nicht gleichzeitig erstaunlich viele Aktionen ausführen kann, sondern es ihn mehrmals gibt?

Ich würde also sagen, das die Magie (uns bekannt als Gott) einen Zauber gewirkt hat, der wiederum bewirkt, dass ein von uns so genanntes Universum entsteht. Mit Planeten, unser Erde, uns Menschen, Nahrung, usw. Einfach alles was uns bekannt ist.

Meiner Meinung ist es auch so, dass die Magie bei diesem Zauber in jedem von uns Magie hinterlassen hat.

Diese Magie haben wir nach längerer Zeit erlernt. Besonders im Mittelalter hat es besonders gute Magier gegeben. Vor allem die Druiden, waren bekannt dafür, dass sie mächtige Zauber beherrschten, aber darauf möchte ich nicht noch weiter eingehen.

 

Wie also gesagt hat die Magie in jedem Lebewesen Magie "versiegelt" und da diese Magie selbstständig denkt und in jedem von uns ist, würde es doch erklären warum der so genannte "Gott" überall, zu jede Zeit sein kann!

Diese Magie kann in unserem Unterbewusstsein auch reden und selbstständig Taten vollziehen, welche dann Auswirkungen auf unsere Außenwelt haben.

Die Magie kann man sich auch so vorstellen:

 

Alle Menschen auf dieser Erde sind die Magie.

Diese Menschen (Magie) möchten ganz viele Foren erstellen (Foren=Menschen), in dem Benutzer (Begierde/Wunsch) ihre Fragen (Gebete) schreiben können.

Auf einem Forum (Mensch) wird eine Frage geschrieben (Gebet) und alle Arbeiter des Forums arbeiten an einer Antwort (magische Tat).

 

Ich möchte verdeutlichen das die Magie sozusagen aus unzähligen Gehirnen besteht. Diese Masse von Gehirnen wurde aufgeteilt und in uns Menschen gegeben und wir können nun von diesen Gehirnen Gebrauch machen.

Manchmal aber auch unbewusst. Eben beim beten.

Wenn wir also beten, zaubern wir manchmal versehentlich. Natürlich nur wenn genügend Wille dahintersteckt.

 

 

Tamashi Shiro


Was sind  Geister?

Wer von uns Älteren und natürlich auch den Jüngeren kennt ihn nicht, den Film "Die Feuerzangenbowle". Es gibt darin einen prägnanten Satz und zwar die Frage, des mit kölschen Dialekts sprechenden Lehrers: "Nun stellen wir uns mal dumm und fragen uns, was ist eine Dampfmaschine". Wohl wahr. Sicherlich kommt nun die Frage, was hat eine Dampfmaschine mit Artikeln zu paranormalen Themen zu tun?! Die Antwort ist so einfach, wie das berühmte Amen in der Kirche: rein gar nichts, nur die Fragestellung ist die Interessante. Ersetzen wir doch einfach die Dampfmaschine durch das Wort Geister und schon sind bei dem heutigen Thema meines Kolumnenartikels. Der -so vermute ich- nicht sehr kurz werden wird.

 

Geister, was sind denn nun Geister? Ist es der Hui Buh, ein verwunschener Burgherr der wegen Falschspielerei für alle Ewigkeiten auf einer Burg herum spuken muss? Oder ein sich in einem TV-Gerät befindliches "Wesen", welches herauskommt und einen jagt?

 

Man findet weltweit Geschichten und Erzählungen von Geistersichtungen und Erscheinungen. Auch nahezu in allen religiösen Strömungen /Thesen gibt es sie (auch wenn sie nur ansatzweise so umschrieben werden), sei es in der christlichen Lehre oder dem Islam, Buddhismus und ganz besonders bei den Naturvölkern (z.B. Indianer).

 

Es ist ein sehr komplexes Thema und sehr umfassend was Geister betrifft, daher werde ich nun hier erst einmal, nur einen groben Überblick geben. Fangen wir mal da an, wo Geister noch keine Geister sind, sondern Menschen aus Fleisch und Blut. Die reden, denken und sich mitteilen können. Naturgemäß stirbt jedes Individuum und somit auch ein Mensch. Wenn ein Mensch verstorben ist (also wenn auch Reanimation keine Hilfe mehr ist), dann verlässt die Seele den menschlichen Körper und zurück bleibt nur eine leere Hülle. Ab diesem Zeitpunkt kann man von Seele sprechen oder aber auch volkstümlich von Geist. Ich persönlich halte den Begriff Seele statt Geist für angebrachter, da "Seele" persönlicher ist.

 

Also Geister sind daher nichts anderes als Seelen von Verstorbenen, die entweder noch kurze Zeit hier verweilen. Bis sie schließlich hinüber gehen in das oft genannte "Licht", welches der Übergang in das Jenseits darstellen soll. Dann gibt es aber auch Geister, die sich noch mit Personen oder Gegenständen/Orte so sehr verbunden fühlen (oder der Meinung sind, dass sie noch etwas erledigen müssen), dass sie noch hier verweilen. Andere wiederum sind so abrupt aus dem Leben gerissen worden, dass sie nicht wirklich realisiert haben, dass sie gestorben sind. Solche kann man oftmals auf Schlachtfeldern finden. Dann gibt es aber auch solche Geister, die noch hier verweilen müssen, da sie eine Art "Erlösung" erfahren müssen. Hierbei handelt es sich um Geister von Selbstmördern. Sie sind noch an unser Diesseits gebunden, bis jemand der ihnen nahe stand/steht ihnen ihre Tat vergibt.

 

Dann gibt es z.B. auch noch die Unterteilung zwischen Orts- und Personenbezogenen Spuk. Diese Unterteilung erklärt sich eigentlich von selbst. Bei Ortsgebundenem Spuk kann es sich um jemanden handeln, der entweder nicht realisierte, dass er gestorben ist und an einem Ort verweilt oder noch mit dem (Haus oder Firma u.a.) sich sehr verbunden fühlt. Sofern es sich um einen Personenbezogenen Spuk handelt, liegt die Möglichkeit sehr nahe, dass es ein verstorbenes Familienmitglied oder jemand aus dem Freundeskreis ist. Zu dem Personenbezogenen Spuk zählt man auch jene Geister, die einfach mal mitgehen, weil sie jemanden interessant finden oder diese Person sie an jemanden erinnert. Dies kann manchmal bei Kindern geschehen, z.B. bei einer Kinderseele, die sich auf einem Spielplatz aufhält, ein dort spielendes Kind nett findet und dieses dann einfach mit nach Hause begleitet. Es ist auch bereits schon mehrfach geschehen, dass mich von einer paranormalen Untersuchung auch Seelen nach Hause begleiteten. Sie verschwanden aber nur wenigen Stunden wieder, da sie nur aus reiner Neugierde mitkamen (nachzulesen in meinen persönlichen Erlebnissen auf unserer Homepage).

 

Gibt es böse oder nur gute Geister? Es gibt beides. Wobei "böse" nicht direkt mit "bösartig", im Sinne von dämonisch gleichzusetzen ist. Es gibt aber auch solche, die Schabernack treiben und umgangssprachlich als "Störgeist" bezeichnet werden.

 

Oftmals versuchen Geister, also die Seelen Verstorbener, mit uns in Kontakt zu treten, sich mitzuteilen. Dies kann manchmal missgedeutet werden. Oftmals sind es Seelen von nahen Verwandten, die mal schauen wollen, wie es ihren zurückgelassenen Kindern, Eltern, Geschwistern, Enkeln, etc. geht. Sicherlich wird nun jemand einhaken und sagen: "Aber, was ist mit Dämonen, wie in Paranormal Activity?" Da gibt es zwei kurze knappe Antworten: 1.) Dämonen sind eine Erschaffung der Religionen und die gibt es nicht wirklich und 2.) Filme wie Paranormal Activity sind reine Fiktion. Viel naheliegender ist es aber, dass man "Dämonen" mit einem Poltergeist verwechselt, der schon imstande ist, Gegenstände zu bewegen oder jemanden zu schubsen bzw. zu bedrängen.

 

Aber bei allen Unterteilungen und Beschreibungen darf man eines nicht vergessen. Sollte man einmal Kontakt zu einem Geist haben, ob er nun Personen- oder Ortsbezogen ist: respektvoller Umgang ist sehr wichtig.

 

Nicht jeder Windhauch oder jedes Geräusch ist mit der Präsenz eines Geistes gleichzusetzen. Für vieles gibt es in der Tat rationale Erklärungen.

 

Natürlich gibt es nicht nur Geister von verstorbenen Menschen, auch Tiergeistern kann man begegnen. In erster Linie Katzen und Hunden, die ein sehr enges Verhältnis zu ihren Eigentümern hatten und nach ihren Ableben immer wieder „auftauchen“.

 

Zu guter Letzt möchte ich jedoch noch einen guten Rat aussprechen: sollte jemand sich mit dem Gedanken auseinandersetzen: "Ja , lass uns mal einen Kontakt zu einem Geist herstellen mittels Gläserrücken, Witchboard oder Quija-Board" diesen Gedanken wieder fallen zu lassen. Zum einen kann man damit Türen öffnen, die man selber nicht wieder richtig verschließen kann. Ferner ist nicht sichergestellt, dass der, den man herbeiruft, auch wirklich erscheint. Man muss sich das nämlich ganz einfach dargestellt so vorstellen: Das Quija-Board fungiert als Telefon und durch das Benutzen, klingelt im Jenseits ein Telefon, zu dem jeder Zugriff hat. Ob der Hörer weitergereicht wird oder nicht, ist nicht gewährleistet, sofern man selber nicht über entsprechende intensive mediale Kenntnisse verfügt. Aber wenn eine Kontaktaufnahme nicht zustande kommt, werden dennoch alle Geräusche und Empfindungen, die man während einer solchen Session wahrnimmt auf "Geister" geschoben, obgleich gar keine vorhanden sind. Die Sinne fahren währenddessen dermaßen auf Hochtouren und man ist psychisch so angespannt, dass selbst das Umfallen eines Blumentopfes, durch eine Katze, auf etwas Paranormales geschoben wird. Gläserrücken ist kein Spiel und ich kann aus meiner Tätigkeit als Ghosthunter, der immer wieder damit durch Klienten konfrontiert wird nur entschieden davon abraten. Wenn man einen Jenseitskontakt haben möchte, sollte man sich eher an ein Medium seines Vertrauens wenden.

 

Gerne stehe ich bzw. unser Team von Ghosthunter-NRWup, der Ghosthunter aus NRW, über unsere Homepage www.ghosthunter-nrwup.de für Fragen zur Verfügung.

 

All das Vorstehende beruht auf viel gewälzte Literatur, intensiven Gesprächen mit Medien (Mz. von Medium) sowie eigenen Erlebnissen/Erkenntnissen aus meiner Zeit vor oder während meiner Tätigkeit als Ghosthunter bei Ghosthunter-NRWup.

 

 

Tom von Ghosthunter-NRWup